Ulrich Plieschnig

 

www.plieschnig.at, ulrichplieschnig@yahoo.com

geb.1959 in Klagenfurt, aufgewachsen in Gurk, lebt und arbeitet in Wien

1979-80 Accademia di Belle Arti, Perugia (It), Malerei bei Bruno Orfei

1980-85 Akademie der Bildenden Künste, Wien, Malerei b. Eckert u. Prachensky

1989-91 New York-Aufenthalt , 1992-94 Paris-Stipendium

1983 Fügerpreis u. Begabtenstipendium d. Akad. d. Bildenden Künste, Wien

1987 Förderungspreis d. Kärnt. Sparkasse, 1989 Förd.preis d. Kärnt. Wirtschaft

2007 Kunstförderpreis d. Volksbank Kärnten

2008 „pathfinder“, 41. Intern. Bildhauersymposion, Marmorsteinbruch Krastal, Ktn.

2010 „keen on experimenting“, 43. Internat. Bildhauersymposion, Krastal, Ktn.

2012 „bedrock“, 45. Internat. Bildhauersymposion, Krastal bei Villach, Ktn.

2014 „who the f*** is Otto“, 47. Int. Bildhauersymposion, Krastal bei Villach, Ktn.

1994-2003 längerfristige Arbeitsaufenthalte in

Australien, Neuseeland, USA, Indonesien, Brasilien, Japan, Portugal und Südindien

Einzelausstellungen (Auswahl):

2014 „plug“, Gal. du Tableau, Marseille; 2013 „constructing reality“, Gal. Hrobsky, Wien; 2012 „space is the place“, Kunstraum Bernsteiner, Wien; 2011 „fly me to the moon“, Gal. Hrobsky, Wien, „le temps qui passe“, Galerie Freihausgasse, Villach (mit Gerit Loeschnig), 2010 Gal. Chelsea, Basel (CH), 2009 „Sommersalon“, Schloss Straßburg, „Dialog“; 2008 Galerie im Denkraum, Wien, Galerie Wolfrum, Wien; Palais Liechtenstein, Feldkirch; 2007 Petit Palais, Wien; 2006 Gal. Hrobsky, Wien; 2005 Art Frankfurt, one-man-show mit Galerie Carinthia, Gal. Wolfrum, Wien, „desert, no danger“, Gal. Vorspann, Bad Eisenkappel; 1997 Gal. B. von Stechow, Frankfurt; 1992 Öst.Kulturinstitut Paris, 1988 Traklhaus, Salzburg; 1986 Künstlerh. Klagenfurt.

Gruppenausstellungen (Auswahl):

2014 „The Voynich Project“, Rotterdam; 2012 „Realität u. Abstraktion 2 – konkrete und reduktive Tendenzen ab 1980“, Museum Liaunig, Neuhaus; 2010 „Anonyme Zeichner“, Uferhallen, Berlin; 2009 „Zeichen.Struktur.Reduktion“, Sammlung Urban, Waydhofen/Ybbs, Liste 09, Art Basel, CH; 2008 „Konfrontation u. Emanzipation, Kunst v.1945 bis heute“, Werner Berg Museum, Bleiburg; 2004-2006 Art Karlsruhe (Gal.Carinthia, Gal.Chelsea, Gal.Hrobsky); 2005 KUNSTKöln (Gal.Artbox, Frankfurt); 2003 Galerie Exner, Wien; 2002 Hermesvilla, historisches Museum d. Stadt Wien; 2001 MAK nite, Museum f. Angew. Kunst, Wien; 1997 Art Zürich (Gal.Carinthia); 1991-93 Art Cologne (Gal.Carinthia); 1992 Decouvertes Paris (Gal.Carinthia); 1991 Frank Bustamante Gallery, NewYork; 1990 L.A.90, Los Angeles (Gal.Carinthia); 1986-88 Art Basel (Gal.Carinthia); 1985 „Romulus Express“, Galerie Grita Insam.

Performances (Auswahl):

2001-2003 „the cosmic matrix“, „stranger in paradise“, “Indian delight”, Südindien; 1999 Bunkamura Art Space, Tokyo; 1998 “Texte lecken”, Rio de Janeiro, 1997-2000 “Dienstreise” Indonesien; 1995 “north-south-east-west” USA; “intergalactic busriders” Hobart, Tasmanien und Wellington, Neseeland; 1994 “youll think about twice” The Tate Gallery, London und Palazzo Grassi, Venedig; “the yellow suit” Centre G. Pompidou, Paris und MCA, Sydney.